7 Wochen mit Johannes 17

Eine Entdeckungsreise in die Liebe Jesu Christi

 

Vorbemerkung

Während einer biblischen Betrachtung über das Hohepriesterliche Gebet Jesu, dem längsten und innigsten Gespräch Jesu mit dem himmlischen Vater, das uns überliefert ist, fiel uns auf, wie lohnend es ist, wenn wir Ihn so beten hören, als würde Er nur für uns bitten. Also haben wir an den Stellen, wo Jesus um das Leben Seiner Jünger betet unseren eigenen Namen eingesetzt. Das war für viele kein leichter Schritt aber die Aussage Jesu wurde für uns eine persönliche Zusage Seiner Liebe und Nähe, die Seine Passion bis zum Tod am Kreuz nötig machte. Vielleicht suchen manche Menschen noch nach biblischen Texten, die sie durch die Wochen der Fastenzeit begleiten könnten. Dieses wäre vielleicht eine Möglichkeit.

Wir haben den Text aus Johannes 17 in sieben Abschnitte aufgeteilt. Sie könnten jede Woche einen lesen und vielleicht auf einen Zettel notieren, was es für Sie bedeutet, wenn Jesus so für Sie zum Vater betet. Wenn Sie so einen Tropfen Seiner Liebe aus dem Strom Seiner Gnade verinnerlichen, ahnen Sie, wie wichtig Ihm Ihre Rettung ist. Das wird Sie neu motivieren, Ihm bewusster nachzufolgen.

Jesus spricht dieses gebet kurz vor dem Eintritt in den Garten Gethsemane, wo Ihn Verrat, Gewalt und Gefangenschaft erwarten. Er geht den Weg ans Kreuz in dem vollen Bewusstsein, dass Gemeinheit, Verleugnung, Folter zum Weg der Erlösung gehören, zum Weg Ihrer Erlösung. Er hat auch Ihre Unzuverlässigkeit und Feigheit im Blick. Weil Er sie so liebt, ringt Er auch um Sie beim Vater.

 

Wenn Sie möchten lesen Sie den Text betend und fügen Sie in die Klammern Ihren eigenen Namen ein.

 

Das hohepriesterliche GebetJohannes 17, 1-26

 

1. Woche:

Johannes 17, 1-5 Ich höre Jesus beim Beten zu

So redete Jesus, und hob seine Augen auf zum Himmel und sprach: Vater, die Stunde ist da: verherrliche deinen Sohn, damit der Sohn dich verherrliche;

2 denn du hast ihm Macht gegeben über alle Menschen (auch über …), damit er das ewige Leben gebe allen (auch…), die du ihm gegeben hast.

3 Das ist aber das ewige Leben, dass sie (auch…) dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.

4 Ich habe dich verherrlicht auf Erden und das Werk vollendet, das du mir gegeben hast, damit ich es tue.

5 Und nun, Vater, verherrliche du mich bei dir mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war.

 

2. Woche:

Johannes 17, 6-8 Ich habe Glauben angenommen

6 Ich habe deinen Namen den Menschen (auch…) offenbart, die du mir aus der Welt gegeben hast. Sie (…) waren dein, und du hast sie (…) mir gegeben, und sie (…) haben dein Wort bewahrt.

7 Nun wissen sie (…), dass alles, was du mir gegeben hast, von dir kommt.

8 Denn die Worte, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen (…) gegeben, und sie (…) haben sie angenommen und wahrhaftig erkannt, dass ich von dir ausgegangen bin, und sie (…) glauben, dass du mich gesandt hast.

 

3. Woche:

Johannes 17, 9-12 Ich bin von Gott an Jesus gegeben

9 Ich bitte für sie (…) und bitte nicht für die Welt, sondern für die, die du mir gegeben hast; denn sie (…) sind dein.

10 Und alles, was mein ist, das ist dein, und was dein ist, das ist mein; und ich bin in ihnen (…) verherrlicht.

11 Ich bin nicht mehr in der Welt; sie (…) aber sind in der Welt, und ich komme zu dir. Heiliger Vater, erhalte sie (…) in deinem Namen, den du mir gegeben hast, dass sie (…) eins seien wie wir.

12 Solange ich bei ihnen (…) war, erhielt ich sie (…) in deinem Namen, den du mir gegeben hast, und ich habe sie (…) bewahrt, und keiner von ihnen (…) ist verloren außer dem Sohn des Verderbens, damit die Schrift erfüllt werde.

 

4. Woche:

Johannes 17, 13-19 Ich gehöre nicht der Welt

13 Nun aber komme ich zu dir und rede dies in der Welt, damit meine Freude in ihnen (…) vollkommen sei.

14 Ich habe ihnen (…) dein Wort gegeben, und die Welt hat sie (…) gehasst; denn sie (…) sind nicht von der Welt, wie auch ich nicht von der Welt bin.

15 Ich bitte dich nicht, dass du sie(…) aus der Welt nimmst, sondern dass du sie (…) bewahrst vor dem Bösen.

16 Sie (…) sind nicht von der Welt, wie auch ich nicht von der Welt bin.

17 Heilige sie (…) in der Wahrheit; dein Wort ist die Wahrheit.

18 Wie du mich gesandt hast in die Welt, so sende ich sie (…) auch in die Welt.

19 Ich heilige mich selbst für sie (…), damit auch sie (…) geheiligt seien in der Wahrheit.

5. Woche:

Johannes 17, 20+21 Ich darf andere für Jesus gewinnen

20 Ich bitte aber nicht allein für sie (…), sondern auch für die, die durch ihr (…) Wort an mich glauben werden,

21 damit sie alle eins seien. Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir, so sollen auch sie (…) in uns sein, damit die Welt glaube, dass du mich gesandt hast.

 

6. Woche:

Johannes 17, 22+23 Ich darf in Einigkeit mit denen leben, die Jesus lieben

22 Und ich habe ihnen (…) die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast, damit sie eins seien, wie wir eins sind,

23 ich in ihnen (…) und du in mir, damit sie (…) vollkommen eins seien und die Welt erkenne, dass du mich gesandt hast und sie (…) liebst, wie du mich liebst.

 

7. Woche:

Johannes 17, 24-26 Die Liebe Jesu Christi in mir

24 Vater, ich will, dass, wo ich bin, auch die bei mir seien, die du mir gegeben hast, damit sie (…) meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast; denn du hast mich geliebt, ehe der Grund der Welt gelegt war.

25 Gerechter Vater, die Welt kennt dich nicht; ich aber kenne dich, und diese (…) haben erkannt, dass du mich gesandt hast.

26 Und ich habe ihnen (…) deinen Namen kundgetan und werde ihn kundtun, damit die Liebe, mit der du mich liebst, in ihnen (…) sei und ich in ihnen (…).

 

 

 

Wenn Sie über Fragen und Entdeckungen im Glauben reden möchten, rufen Sie uns gerne an unter 05642/5333, oder mailen Sie uns info@zionsberg.de. Wir freuen uns darauf!